Der Urologe - Ihr Männerarzt!
Schon lange kümmern sich Frauenärzte um "weibliche" Gesundheitsfragen. Genauso haben Männer heutzutage die Möglichkeit, sich wegen geschlechtsspezifischer gesundheitlicher Aspekte vertrauensvoll an ihren Urologen zu wenden.

Risikofaktor Mann!

Männer haben bekanntermaßen eine im Durchschnitt geringere Lebenserwartung als Frauen. Dies hat nicht nur genetische Ursachen. Die Aufmerksamkeit für den eigenen Körper und das Bewusstsein für das wertvolle Gut Gesundheit sind bei Männern meist weniger ausgeprägt als bei Frauen.

Männer sehen sich oft einem gesellschaftlichen Leistungsdruck ausgesetzt, nicht selten aber auch setzt man(n) sich selbst unter Druck. Männer scheuen den Gang zum Arzt, denn Schwäche oder Krankheit passen nicht zum klassischen Männlichkeitsideal. Erst langsam setzt diesbezüglich ein Umdenken ein. Bei nachlassender körperlicher Leistungsfähigkeit, bei Problemen mit dem allgemeinen Wohlbefinden, dem Gedächtnis, der Kontrolle der Blasenfunktion oder der Sexualität kann man(n) sich vertrauensvoll an seinen Männerarzt wenden. Denn oft können Störungen in diesen Bereichen abgeklärt und in einem frühen Stadium erfolgreich behandelt werden.